Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Die Angst der Bundesregierung vor den Grünen und der Jugend macht es möglich

18.06.2019 Hendrik Kafsack und Niklas Zaboji | Allgemeines | Quelle: FAZ.Net

Die Grünen und die "Fridays-for-Future"-Bewegung treiben die Bundesregierung vor sich her: Kurz vor dem Gipfel der EU-Staats- und -Regierungschefs in Brüssel hat die sich nun doch der Forderung angeschlossen, den Treibhausgasausstoß der EU bis zum Jahr 2050 netto auf null zu senken. Völlig offen ist dabei allerdings, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Weiterlesen

Bahnvorstand unter Druck: Zukunftskonzept soll zum Befreiungsschlag werden

18.06.2019 Dieter Fockenbrock | Mobilität | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Für den Vorstand der Deutschen Bahn, Richard Lutz, gilt die alte Devise: "Wer depressiv veranlagt ist, sollte besser nicht zur Bahn gehen." Er hat sein Zukunftskonzept für den Konzern vorgelegt. Darin heißt es vollmundig: "Nur mit einer starken Schiene sind Deutschlands Klimaziele erreichbar." An entscheidenden Stellen machte offenbar Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) seinen Einfluss geltend und pochte auf noch offensivere Zielmarken. Werden diese nicht erreicht, hat Lutz ein Problem. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Europäischer Gerichtshof kippt deutsche Pkw-Maut

18.06.2019 Christoph Kehlbach | Mobilität | Quelle: tagesschau.de

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs diskriminiert die Pkw-Maut die Halter von Fahrzeugen aus anderen EU-Ländern. Damit haben die Richter der Klage Österreichs gegen die deutsche Maut stattgegeben. Die Richter machten deutlich: Wenn eine Maut eingeführt wird, dann für alle EU-Bürger gleichermaßen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Umweltschützer wollen den Druck hochhalten

18.06.2019 Niklas Záboji | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Aktivisten planen für diese Woche im Kohle-Tagebaugebiet wieder Proteste für den sofortigen Kohleausstieg. Auch der BUND erklärt sich solidarisch mit den Protesten, und das obwohl die Organisation den Kompromiss der Kohlekommission für einen Ausstieg bis zum Jahr 2038 mitträgt. Mit dem Protest wollen die Umweltschützer den Druck auf die Politik hochhalten, denn die stehe bisher, was die Umsetzung des Ausstiegs anbelangt, auf der Bremse. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Grüne fordern Klimafonds - mit dreistelligem Milliardenbetrag

17.06.2019 Georg Ismar, Christian Schaudwet | Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Einen Klimafonds fordern die Grünen. In den kommenden Wochen wolle die Partei ein umfassendes Konzept erarbeiten, hatte die Bundestagsfraktionschefin Katrin Göring-Eckardt in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" angekündigt. Klimaforscher schätzten den Preis für Klimaschutzmaßnahmen auf einen dreistelligen Milliardenbetrag. Weiterlesen

Die Gefahr von Stromausfällen in Deutschland steigt

17.06.2019 Daniel Wetzel | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Europa ist vor einem länderübergreifenden Stromausfall, wie ihn Südamerika in den vergangenen Tagen erlebt hat, grundsätzlich nicht gefeit. Zuletzt zeigte das der kontinentale Blackout von 2006, der in Deutschland ausgelöst worden war und bis nach Marokko ausstrahlte: Mehr als zehn Millionen Haushalte waren stundenlang ohne Strom. Seither wurde viel getan, um die Gefahr eines Blackouts zu verringern. Doch nicht zuletzt wegen immer häufiger auftretenden Extremwetterereignissen könnten in Zukunft auch in Deutschland häufiger Stromausfälle drohen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Asiatische Autokonzerne setzen auf beides: Batterieautos und Wasserstoffautos

17.06.2019 Martin Kölling | Mobilität | Quelle: Handelsblatt.com

Zwar gehörte Deutschland bei der Wasserstoffnutzung einst zu den Vorreitern. In anderen Ländern, vor allem in Ostasien, ist man bei der Technologie inzwischen aber schon weiter als in Deutschland. Während hierzulande nach dem Motto "Entweder Wasserstoff oder Batterie" gedacht wird, setzen japanische und südkoreanische Autokonzerne auf beide Technologien. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Offen bleiben für Alternativen

17.06.2019 Matthias Beermann | Mobilität | Quelle: Rheinische Post Online

China setzt derzeit nicht nur bei der Elektromobiliät Maßstäbe, sondern auch bei Autos mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen. Diesen gehöre die Zukunft, sagte Wan Gang, der frühere chinesische Minister für Wissenschaft und Technologie. Eine flächendeckende Versorgung mit dem extrem flüchtigen Gas bleibt die größte Herausforderung, um der Wasserstoff-Mobilität zum Durchbruch zu verhelfen. Und da steht Deutschland mit seiner starken chemischen Industrie gar nicht so schlecht da. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Brunsbüttel plant eifrig den Bau eines LNG-Terminals

17.06.2019 Michael Bauchmüller | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Die Errichtung des LNG-Terminals in Brunsbüttel ist noch keine beschlossene Sache, aber ein Konsortium dafür gebe es schon: die "German LNG Terminal". Diese will schleunigst einen Genehmigungsantrag für den Terminal einreichen. Dabei hatte die Deutsche Umwelthilfe den Standort in einem Gutachten als zu unsicher befunden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Bürger sollten von Windrädern profitieren

17.06.2019 Jutta Rippegather | Wind,  Allgemeines | Quelle: Frankfurter Rundschau (Auflage: 55.597)

Im Interview mit der "Frankfurter Rundschau" plädiert Werner Neumann, Experte beim Bund für Umwelt Naturschutz (BUND) in Hessen, für die Beteiligung der Bürger an der Erzeugung von Windstrom. Die Menschen sollten von benachbarten Windrädern günstigeren Strom beziehen. Mit dieser Maßnahme könne die Akzeptanz für Windräder gestärkt werden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden