Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Volkswagen und Northvolt wollen Batterien bauen

22.03.2019 | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Der Traum von einer europäischen Batteriezellenproduktion von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wird nun wahr - zumindest haben der Autobauer VW und der schwedische Start-Up Northvolt eine Kooperation namens European Battery Union (EBU) gegründet. Am gestrigen Donnerstag teilte VW mit, dass der Autobauer anstrebe, "ein deutlich umfassender Kompetenzaufbau bei der Batteriezellfertigung" zu erreichen. In dem Konsortium EBU sind neben VW und Northvolt Forschungsinstitute und Unternehmen aus sieben EU-Ländern vertreten. Weiterlesen

Ionity gibt Gas beim Bau von Ladesäulen

22.03.2019 | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Welt online

Schon in den kommenden Wochen seien bis zu 30 Ladestationen im Bau, habe der Ionity-Chef Michael Hajesch verkündet. Ionity ist ein Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford und VW. Bis Ende 2020 sollen sogar 400 neue Ladepunkte für Elektroautos in 23 europäischen Ländern gebaut werden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Warum Greta zurückrudert

22.03.2019 Lennart Pfahler | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Die Initiatorin der "Fridays for Future"-Bewegung Greta Thunberg hat mit einem Post auf Facebook eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Die 16-Jährige hatte eine Formulierung des Weltklimarats veröffentlicht, demnach könne Atomenergie "ein kleiner Teil einer sehr großen neuen kohlenstofffreien Energielösung" sein. Inzwischen hat Thunberg klar gestellt, dass sie persönlich gegen Atomkraft sei. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wo Atomkraft auf dem Vormarsch ist

22.03.2019 | Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Der Tagesspiegel nimmt den Ausrutschers der Klimaaktivistin Greta Thunberg zum Anlass, die Welt im Hinblick auf die Nutzung von Atomkraft zu betrachten. Laut der World Nuclear Association (WNA) seien nicht nur 450 Atommeiler im Betrieb, 50 Reaktoren seien aktuell im Bau. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Weimann: Emissionshandel wird als Instrument kaum genutzt

22.03.2019 Joachim Weimann | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Der Ökonom Joachim Weimann lehrt in Magdeburg wirbt dafür, Klimaschutz an marktwirtschaftlichen Prinzipien zu orientieren. In seinem Gastbeitrag in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" plädiert er dafür, den Emissionshandel als Instrument der Klimapolitik anzuerkennen und zu nutzen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Autobosse sind sich schnell einig

22.03.2019 Philipp Vetter | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

VW-Chef Herbert Diess, BMW-Boss Harald Krüger und Daimler-CEO Dieter Zetsche haben sich wohl schnell gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) einigen können: Nicht nur Elektroautos, sondern auch Hybridautos sollen künftig gefördert werden. Nach Informationen der "Welt" soll Diess schnell von seinem Credo, ausschließlich auf E-Mobilität zu setzen, abgerückt sein. Detaillierte Informationen zum Gespräch soll es in den nächsten Tagen geben. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Mindrup: Der 52-Gigawatt-Deckel muss weg

21.03.2019 | Solar,  Allgemeines | Quelle: Handelsblatt.com

Die Energiewende werde in Deutschland durch bürokratische Hürden gehemmt, meint der SPD-Bundestagsabgeordnete Klaus Mindrup in seinem Gastkommentar im "Handelsblatt". Die Bürokratie erzeuge widersinnige Strukturen. Rechtliche Regelungen machten es unmöglich, das ganze Potenzial von Photovoltaik zu nutzen - um die Klimaziele zu erreichen, sei dies aber dringend notwendig, meint Mindrup. Weiterlesen

Strompreise sollten regional errechnet werden

21.03.2019 Bernward Janzing | Allgemeines | Quelle: die tageszeitung (Auflage: 53.097)

Der Strommarkt in Deutschland folge nicht der Marktlogik, mäkelt der TAZ-Autor Bernward Janzing. Auf dem Strommarkt werde so getan, als sei der Strom überall gleich verteilt, wie auf einer Kupferplatte. Forscher hätten aber belegt, dass es wirtschaftlich sinnvoller sei, den Strompreis regional zu gestalten, dann bräuchte Deutschland auch nicht mehr so viele Stromtrassen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wasserstoff aus Ökostrom als Lösung

21.03.2019 Thomas Mersch | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Der Stahlkonzern Salzgitter habe die Weichen schon gestellt, aber künftig würden immer mehr Unternehmen nachhaltig erzeugten Wasserstoff nutzen. Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bestätigen diesen Trend. Die Forscher glauben an einen "Ausbau an installierter Elektrolysekapazität im zweistelligen Gigawattbereich" Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Welche Technologie das meiste CO2 einspart

21.03.2019 Stefan Merx | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Der Handelsblatt-Autor Stefan Merx fragt in seinem Kommentar nach der Technologie, die das größte Potenzial biete, CO2 zu sparen und er präsentiert eine Studie einer Unternehmensberatung, nach der die Befragten die Solarenergie als Stromlieferanten mit dem vorteilhaftesten CO2-Verbrauch deklarierten. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden