Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

250 Millionen Euro Förderung für Brennstoffzellen-Antriebe

29.09.2016 | Mobilität | Quelle: Focus-Online

Mit einem Förderpaket in Höhe von 250 Millionen Euro soll bis 2019 Brennstoffzellenantriebe wettbewerbsfähig gemacht und das Tankstellennetz weiter ausgebaut werden. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Einheitliche Netzentgelte: Amprion warnt vor Folgen für deutsche Wirtschaft

29.09.2016 Ulf Meinke | Allgemeines | Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Auflage: 119.276)

Im Falle einer Einführung von bundeseinheitlichen Netzentgelten drohen westdeutschen Industriekunden massive Strompreiserhöhungen, warnt der Dortmunder Netzbetreiber Amprion. Die Folgen davon wären in ganz Deutschland spürbar. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Reiche: Stadtwerke müssen vernetzt denken

29.09.2016 Klaus Stratmann | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU), erwartet von Stadtwerken, sich den neuen Herausforderungen der Energiebranche zu stellen. Wichtig werde vor allem die Verknüpfung von EE, Netzen und Breitbandverbindungen. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Offizieller Startschuss für NEW 4.0 auf Wind Energy

29.09.2016 | Allgemeines | Quelle: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (Auflage: 21.275)

Jetzt geht´s los: Das Projekt Norddeutsche Energiewende 4.0 ist am Mittwoch auf der Messe WindEnergy offiziell gestartet. Die 60 Projektpartner wollen mit rund 100 Einzelmaßnahmen zeigen, wie man die Energiewende in einer Region mit 4,5 Millionen Einwohnern umsetzen kann. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Hinkley Point: Atomindustrie hofft auf eigenes Comeback

29.09.2016 Thorsten Knuf | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Rundschau (Auflage: 55.597)

Am heutigen Donnerstag wollen die britische Regierung und ein Konsortium um den französischen Stromkonzern Edf den Vertrag über das AKW-Projekt Hinkley Point C unterzeichnen. Die Atombranche feiert aus diesem Anlass ihre eigene Renaissance. Doch die tatsächlichen Marktentwicklungen lassen an dieser Version Zweifel aufkommen. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Senvion liefert Windräder für Trianel Borkum II

29.09.2016 Christoph Barth | Wind | Quelle: NORDSEE-ZEITUNG (Auflage: 42.023)

Senvion soll 32 Windturbinen für den Offshore-Windpark Trianel Borkum II liefern. Damit sind die knapp 700 Arbeitsplätze in Bremerhaven bis 2018 gesichert. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Elektromotoren sollen Diesel ablösen

29.09.2016 Thomas Fromm, Leo Klimm | Mobilität | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Die Dieselaffäre könnte zu einer Chance für die Elektromobilität werden. Auf dem Autosalon in Paris werben die Hersteller mit Innovationen und Plänen im elektrischen Bereich, die Entwicklung von Dieselmotoren dagegen lohnt sich mittelfristig nicht mehr. Noch sind die Schritte im Bereich Elektromobilität allerdings zögerlich. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Chinesische Anlagenbauer nehmen westliche Märkte ins Visier

29.09.2016 Franz Hubik | Wind | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Gegenwärtig wird fast jede zweite Windenergieanlage in China installiert. Für die hiesigen Windanlagenhersteller ist das ein Grund zur Sorge. Denn was passiert, wenn der chinesische Markt in naher Zukunft gesättigt sein wird? Weiterlesen

Kommentar: Europäische Windkonzerne unter Innovationsdruck

29.09.2016 Franz Hubik | Wind | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Den europäischen Windkraftunternehmen droht das Gleiche zu widerfahren wie einst der Solarindustrie: Sie dürften von der chinesischen Konkurrenz überrollt werden, warnt Franz Hubrik in seinem Leitartikel. Die hiesigen Firmen müssen sich entschieden auf Innovationen ausrichten und massiv in Forschung und Entwicklung investieren, mahnt er. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

DIW schätzt Wärmeverbrauch zu optimistisch ein

29.09.2016 Bernward Janzing | Allgemeines | Quelle: die tageszeitung (Auflage: 53.097)

Der neue "Wärmemonitor" des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) kommt zu dem Schluss, dass der Heizenergiebedarf von Mehrfamilienhäusern seit 2003 um 18 Prozent gesunken ist. Dabei vernachlässigt die Analyse allerdings wichtige Faktoren - Grund zum Jubeln gibt es daher noch nicht. Registrieren Sie sich, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden