Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Vernetzung ist der Schlüssel zur Zukunft

06.01.2019 Kathrin Witsch | Speicher | Quelle: Handelsblatt.com

Mit der Vernetzung und der Koppelung mit ebenfalls vernetzten Speichern werden die EE Regelenergie-fähig. „Virtuelle Kraftwerke“ gelten auch der Dena als Voraussetzung für die Energiewende. Während die großen Netzbetreiber das Thema eher gebremst angehen, sind mehrere muntere Startups am Markt, die das Thema mit Macht vorantreiben. Die Marktaussichten sind blendend. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Mit einer CO₂-Steuer nicht Lieblingsprojekte von Politikern finanzieren

06.01.2019 Winand von Petersdorff | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (Auflage: 269.075)

Wenn die Einnahmen aus der CO₂-Steuer komplett an die Verbraucher zurückfließen – die gleiche Summe für jeden Haushalt –, versickern sie nicht in Staatshaushalten oder dienen dazu, „Lieblingsprojekte von Politikern zu finanzieren.“ Und wenn ein Grenzausgleich Importe mit der gleichen CO₂-Steuer belegt wie inländische Güter, verhindert das, dass die Produktion ins Ausland verlegt wird. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Merkel macht Kohle-Strukturhilfen zur Chefsache

06.01.2019 Sandra Dassler | Allgemeines | Quelle: Tagesspiegel Online

Kanzlerin Angela Merkel geht die Arbeit der Kohlekommission offenbar zu langsam voran. Sie hat die Strukturhilfen für die Kohleregionen daher zur „Chefsache“ erklärt und ein Spitzentreffen von Ländern, Kommission und Bundesministerien für den 15. Januar anberaumt. In der Kohlekommission ist nicht jeder darüber entzückt. So zürnt Christine Herntier, die für die Lausitzrunde in der Kommission sitzt: Erst kriegt es der Bund bei den Koalitionsverhandlungen selbst nicht hin und jetzt drückt er aufs Tempo. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Denkmalschutz behindert Solarstromgewinnung

04.01.2019 Frank Pfaff | Solar,  Wind | Quelle: Schweriner Volkszeitung (Auflage: 85.499)

Überzogene Forderungen des Denkmalschutzes schränken die Nutzung öffentlicher Gebäude zur Solarstromgewinnung unnötig ein, findet MV-Energieminister Christian Pegel (SPD). Selbst bei den „nach innen geneigten Dächern des Energieministeriums“ habe die Denkmalschutzbehörde ihr Veto eingelegt. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Erneuerbaren Strom lieber ins Netz als ins Elektroauto

04.01.2019 Martin Stahl | Mobilität | Quelle: manager-magazin.de

Während eine kWh erneuerbare Energie, welche eine kWh Braunkohlestrom ersetzt, die Umwelt um etwa 910 Gramm CO₂ entlastet, ergibt sich durch die Nutzung im Elektroauto nur eine Einsparung von etwa 490 Gramm CO₂, rechnet Martin Stahl vor. Nach seiner Einschätzung ist erneuerbarer Strom deshalb im Netz für andere Zwecke meist besser aufgehoben als in einem Elektroauto. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Biogasproduzenten wollen EU-weit handeln

04.01.2019 Rainer Lütkehus | Bioenergie | Quelle: Bayerische Staatszeitung (Auflage: 17.323)

Die Gasnachfrage in der EU soll 2050 mit 98 Milliarden Kubikmetern Biogas und 24 Milliarden Kubikmetern grünem Gas aus Ökostrom-Elektrolyse gedeckt werden, sagte die Beratungsgesellschaft Ecofys bei einer Konferenz in Brüssel voraus. Der Verband Biomasse Suisse forderte dort: „Wir wollen auch ins Gasnetz, wenn die Einspeisetarife für Ökostrom auslaufen.“ Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Erneuerbaren-Anteil im deutschen Strommix wird systematisch überschätzt

04.01.2019 Andreas Mihm | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Der Anteil der Erneuerbaren am deutschen Strommix werde vom Fraunhofer ISE systematisch überschätzt, schreibt Andreas Mihm in der "FAZ". Wenn das ISE von 40 Prozent erneuerbarem Strom berichte, der BDEW aber von nur 35 Prozent, liege das unter anderem daran, dass das ISE die Eigenstromerzeugung der Industrie unterschlage – „immerhin 10 Prozent des insgesamt erzeugten Stroms.“ Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wirkung von höheren CO2-Preisen umstritten

03.01.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Der rasante Anstieg der CO2-Preise im europäischen Emissionshandelssystem ist auch für Experten nur schwer nachvollziehbar. Noch umstrittener ist allerdings die Frage, ob die höheren Preise positive Auswirkungen auf Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen haben. Weiterlesen

Autark mit Wind, Solar, Biogas und Hackschnitzeln: Feldheim in Brandenburg

03.01.2019 Vanja Budde | Allgemeines | Quelle: Deutschlandradio Kultur (Auflage: 470.000)

Das Brandenburger Dorf Feldheim kann sich zu jeder Stunde des Jahres mit erneuerbarer Energie selbst versorgen. Quellen sind 55 Windkraftanlagen, ein Solarpark, eine Biogasanlage und eine Hackschnitzelheizung. Als Strom-Zwischenspeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku mit 10 MW maximaler Leistung. Weiterlesen

Arbeitsgruppe Akzeptanz zur Windenergie hat erste Sitzung am 14. Januar

03.01.2019 Ralf Köpke | Wind | Quelle: Energie & Management powernews

Von 14. Januar bis 31. März soll eine Groko-„Arbeitsgruppe Akzeptanz“ Vorschläge zur Windenergie erarbeiten. Unter anderem wird es um die Außenbereichs-Privilegierung, Mindestabstände zu Häusern und Höhenbegrenzungen gehen. Die CDU hat Windkraftkritiker Joachim Pfeiffer delegiert. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden