Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Banken und Versicherer investieren immer weniger in die Kohleindustrie

27.02.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Die FAZ nimmt sich den am Dienstag vorgestellten Bericht des britischen Institute for Energy Economics and Financial Analysis (IEEFA) vor. Dieser zeigt auf, dass mehr als 100 global agierende Investoren bereits seit Jahren Milliarden aus der Kohleindustrie abziehen. Seit 2013 hat laut des IEEFA monatlich mindestens ein großer Investor sein Engagement zumindest zurückgefahren – 40 Prozent der größten Banken und Versicherer würden sich nach und nach von der Kohle abwenden, heißt es. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

RWE und Eon kommen dem Mega-Deal näher

27.02.2019 Flauger, Jürgen | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

RWE und Eon haben zwei wichtige Hürden bei ihrem milliardenschweren Tauschgeschäft genommen. Die EU-Kommission billigte die Übernahme der Eon-Geschäfte durch RWE ohne Auflagen. Außerdem gab das Bundeskartellamt den Einstieg von RWE bei Eon mit 16,7 Prozent frei. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Schutzbündnis für 50Hertz will weitermachen

27.02.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Die Anteilseigner des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz haben sich zufrieden mit dem vergangenen Geschäftsjahr gezeigt. Man wolle das Konstrukt einer Minderheitsbeteiligung des Bundes über die KfW beibehalten, so die Vertreter des Hauptanteilseigners Elia. Im letzten Jahr konnte 50 Hertz einen Rekordgewinn von 238 Millionen Euro verbuchen, von dem auch die Eigner profitieren. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

50Hertz: Strom aus Erneuerbaren ist gut integrierbar

26.02.2019 | Allgemeines | Quelle: heise online

Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz geht davon aus, dass auch ein hoher Anteil erneuerbarer Energien das Netz nicht weiter belastet. Im Nordosten Deutschlands machte Strom aus erneuerbaren Quellen im vergangenen Jahr 56,5 Prozent des Verbrauchs aus. Die Störungen hätten aber nicht zugenommen, was auch auf neue Leitungen zurückzuführen sei. Weiterlesen

Siemens setzt große Hoffnungen in Speichertechnologien

26.02.2019 Höpner, Axel | Speicher | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Siemens wird ab 1. April in drei operative Unternehmen aufgeteilt: Die Kraftwerkssparte, die "Digitalen Industrien" und den Bereich intelligente Infrastruktur, der sich aus den bisherigen Bereichen Energiemanagement und Gebäudetechnik zusammensetzt. Den Fokus sieht der zuständige Vorstand Cedrik Neike in den Bereichen Elektromobilität und Batteriespeicher. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wirtschaftsprofessoren sehen Energiepolitik kritisch

26.02.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Das neue Ifo-Ökonomenpanel zeigt eine große Skepsis gegenüber der deutschen Energiepolitik und dem Kohleausstieg durch deutsche Wirtschaftsprofessoren. Demnach meinen nur 27 Prozent der Befragten, dass durch den Kohleausstieg die CO2-Emissionen in der EU reduziert werden. Dass die Strompreise durch den deutschen Kohleausstieg steigen werden, erwarten dagegen viele Professoren. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Rechte leugnen den Klimawandel

26.02.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Das Leugnen des menschengemachten Klimawandels ist eine Klammer des europäischen Rechtspopulismus. Das hat die Denkfabrik Adelphi in einer breit angelegten Studie herausgearbeitet. Nicht alle Parteien positionieren sich dabei so klar wie die AfD. Als Grundmuster zieht es sich aber nahezu flächendeckend durch das rechte Lager. Bei ihren Argumentationslinien nutzen die Rechtspopulisten dabei zumeist mit Ängsten besetzte Themen wie Arbeitsplatzgefährdung oder steigende Energiepreise. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Zwei Weltbilder prallen beim Klimaschutzgesetz aufeinander

26.02.2019 Stratmann, Klaus | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Ein Kompromiss beim Klimaschutzgesetz sei schwer vorstellbar, schreibt Klaus Stratmann; zu sehr gehen die Vorstellungen der SPD-Umweltministerin und der Unionsfraktion auseinander. Um diesem Aufprall zweier Weltbilder zu dämpfen, wäre nur das Modell der CO2-Bepreisung eine Lösung. Allerdings fordere Schulze das bereits seit Monaten ohne Erfolg. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Union will Gebäudesanierung steuerlich fördern

25.02.2019 Kersting, Silke | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt.com

Die Union kritisiert den von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgelegten Entwurf zum Klimaschutzgesetz entschieden. Stattdessen schlägt Georg Nüßlein, Vize-Chef der Unions-Bundestagsfraktion, eine Wiederaufnahme der Diskussion um die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung vor. Weiterlesen

Uneinigkeit über Windkraft-Unfälle

25.02.2019 | Wind | Quelle: wiwo.de

Ein zentrales Register zur Erfassung von Havarien an Windkraftanlagen fehlt bisher; daher unterscheiden sich die Einschätzungen der Häufigkeit von solchen Unfällen. Der TÜV-Verband fordert daher häufigere Sicherheitskontrollen; die Windbranche lehnt diese ab. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden