Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

VW-Tochter steigt ins Wasserstoffgeschäft ein

26.03.2019 Axel Höpner | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Nach Informationen des "Handelsblatt" werde die VW-Tochter MAN Energy Solutions mit einer Beteiligung am Elektrolyse-Spezialisten H-Tec Systems in die Wasserstoffwirtschaft einsteigen. Das Thema Wasserstoff werde sehr ernst genommen, habe der MAN Energy Solutions-Chef gegenüber der Tageszeitung gesagt. Dabei wollte das Mutterunternehmen den Fokus ausschließlich auf E-Mobilität legen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

NRW: Pinkwart will nun doch mehr Windkraft

26.03.2019 | Wind,  Allgemeines | Quelle: Welt online

In Nordrhein-Westfalen gibt es offenbar ein Umdenken: Der FDP-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart möchte die Windkraft in seinem Bundesland in den kommenden Jahren verdoppeln. Das habe der Minister bei einem Interview mit dem WDR geäußert. Diese Kehrtwende Pinkwarts erstaunt sowohl Politiker als auch Klimaschützer - bisher hatte sich der FDP-Mann gegen den Ausbau von Windkraftanlagen gewehrt. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Private Ladesäulen sollten auch gefördert werden

26.03.2019 Frank-Thomas Wenzel | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Leipziger Volkszeitung (Auflage: 189.393)

In einem Papier der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität wird auf den Handlungsbedarf beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge hingewiesen. Bestenfalls solle ein "Sofortpaket" von der Regierung verabschiedet werden, rate die Kommission. Das Papier liege dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, heißt es in der "Leipziger Volkszeitung". Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Die soziale Brisanz bei E-Mobilität

26.03.2019 Sven Astheimer | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Das Auto sei das Symbol individueller Mobilität - doch wer wird sich das künftig leisten können. Weil Elektroautos noch hochpreisig sind, könne es zu Aufständen wie in Frankreich mit den "Gelbwesten" kommen, wenn sich nur Wohlhabende ein Elektroauto leisten könnten. Die Autoindustrie zeige sich besorgt, heißt es in der "FAZ". Elektroautos dürften kein Elite-Projekt werden, sei die Botschaft der Autobauer. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden