Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Unternehmen und reiche Privatpersonen sollen Welt retten

12.11.2018 Joachim Wille | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Rundschau (Auflage: 55.597)

Der Ökonom und Informatiker Franz Josef Radermacher fordert von Unternehmen und wohlhabenden Privatpersonen, ihr Geld für den Klimaschutz einzusetzen. Die Reichen seien in der Pflicht, weil sie auch überpropotional zum CO2-Ausstoß beitragen würden. Radermacher leitet an der Universität Ulm das Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung und ist im "Club of Rome". Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Die Antwort auf die Gretchenfrage der Energiewende

12.11.2018 Markus Lorenz | Wind,  Speicher,  Allgemeines | Quelle: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (Auflage: 21.275)

In Hamburg-Curslack ist ein Forschungs-Speicherregelkraftwerk an den Start gegangen. Das Ziel ist es, für Strom aus den Offshore-Anlagen der Nordsee einen Speicher zu entwickeln. Das Vorhaben ist Teil von NEW 4.0, dem Großprojekt Norddeutsche EnergieWende und soll künftig verhindern, dass Windstrom gedrosselt werden muss. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wie Kleinanleger Klimaschutz betreiben

12.11.2018 Bernward Janzing | Allgemeines | Quelle: die tageszeitung (Auflage: 53.097)

Das Siegel des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) wird im kommenden Jahr auch Kohlebergbau und Fracking als Ausschlusskriterium aufnehmen. Institutionelle Anleger stützen sich auf die Kriterien des FNG. Doch wie können private Anleger mit ihrem Geld Klimaschutz betreiben? Privatpersonen könnten auch bei der Wahl ihres Girokontos, ihr Geld in die richtigen Kanäle leiten, heißt es in der "TAZ". Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Gutachten: "Erzwungener Kohleausstieg verfassungswidrig"

09.11.2018 Daniel Wetzel | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Der Braunkohlen-Industrieverein hat eine Anwaltskanzlei mit einem Gutachten zur Zulässigkeit eines vorgezogenen Braunkohleausstiegs beauftragt. Das liegt jetzt vor und besagt: Die politische Vorgabe wäre gleich mehrfach gundgesetzwidrig. Der Vergleich mit dem Atomausstieg ziehe nicht. Und die Braunkohle leiste durch ihre Einbeziehung in den Emissionshandel auch so einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. Weiterlesen

Sand im Getriebe des E.on-RWE-Deals

09.11.2018 Angela Hennersdorf | Allgemeines | Quelle: WirtschaftsWoche (Auflage: 133.657)

Beim E.on-RWE-Deal droht Sand ins Getriebe zu rieseln: Dortmunds Oberbürgermeister kann über eine Tochtergesellschaft erheblichen Druck ausüben und will rund 3000 Arbeitsplätze der RWE-Tochter Innogy am eigenen Standort retten. Das passt aber nicht zu den Synergie-Plänen von E.on-Chef Johannes Teyssen. Ein Poker. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Isolierung im Gebäudebestand ohne Alternative

08.11.2018 Ralph Diermann | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche.de

Im Gebäudesektor hilft nur eine Isolierungs-Offensive, um den Beitrag des Sektors zu den Klimazielen zu liefern. Ein Umstieg auf erneuerbar erzeugte Brennstoffe sei viel teurer und de facto gar nicht zu gewährleisten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Agora Energiewende in Auftrag gegeben hat. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Jetzt Köln und Bonn: Gericht verhängt Fahrverbote

08.11.2018 | Mobilität | Quelle: tagesschau.de

Die nächsten Fahrverbote: Das Verwaltungsgericht Köln hat einer Klage der Deutschen Umwelthilfe stattgegeben und die Städte Köln und Bonn angewiesen, ab April kommenden Jahres Fahrverbote für ältere Diesel und Benziner zu verhängen. Die Düsseldorfer Landesregierung will in Berufung gehen, kündigte sie umgehend an. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Beteiligungs-Händler Enyway verkauft PV-Anteile ab 39 Euro

08.11.2018 Jürgen Flauger, Kathrin Witsch | Solar | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Das "Handelsblatt" stellt den Mikro-Stromanlagen-Beteiligungs-Händler "Enyway" vor. Der Investor bekomme einen fest definierten Anteil an einer größeren PV-Anlage, der mit einer Blockchain zugeordnet werde. Die erste Anlage mit einer Fläche von 9.000 Quadratmetern und einer Leistung von 1,5 MW solle bald gebaut werden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Ein lauer Kompromiss

08.11.2018 Arne Meyer-Fünffinger | Mobilität | Quelle: tagesschau.de

Das Ergebnis des neuerlichen Diesel-Gipfels helfe letztlich kaum jemandem, kritisiert Arne Meyer-Fünffinger in seinem Kommentar auf tagessschu.de. Nachrüstungen älterer Diesel würden den Kunden nach Kräften madig gemacht. Das verlocke niemanden dazu, in die Werkstatt zu fahren. Gleichzeitig würden Hersteller von Nachrüstsätzen künstlich behindert. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden