Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Schlandt: Industrie stellt sich auf neue Energiewelt ein

23.01.2019 Schlandt, Jakob | Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Die Studie, die von den Wirtschaftsverbänden zum Kohleausstieg in Auftrag gegeben wurde, stützt sich für die teuersten Szenarien auf gewagte Annahmen, kommentiert Jakob Schlandt. Andererseits zeige das Papier, dass die Industrie in Zukunft fest mit einem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien rechne. Und auch Umweltorganisationen und Verbraucherschützer hätten ein Interesse daran, dass die Strompreise sinken. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Altmaier verspricht Industrie "klaren Fahrplan" für Kohleausstieg

23.01.2019 Flauger, Jürgen; Heide, Dana; Kersting, Silke | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Auf dem Energiegipfel des Handelsblatts hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) versucht, die Industrie angesichts der Debatte um den Kohleausstieg zu beruhigen. Zuvor hatte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz betont: "Kohlekraftwerke schnell komplett abschalten klingt populär. Aber seriös ist es überhaupt nicht." Die größten deutschen Industrieverbände hatten gewarnt, ein politisch beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung werde bis zu 54 Milliarden Euro kosten. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Windkraftstreit in Schleswig-Holstein dauert an

23.01.2019 Müller, Kay | Wind | Quelle: Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (Auflage: 21.275)

Die Jamaika-Koalition in Kiel streitet weiter über den Planungsentwurf zur Windenergie. Während FDP und CDU sich nicht einig darüber sind, wie lange eine Einigung dauern könnte und die Grünen auf möglichst viele Ausnahmeregelungen pochen, zeigt sich die Opposition entrüstet über die Verzögerungsstrategie. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

BSH will Flächenentwicklungsplan für Offshore-Wind vorlegen

23.01.2019 | Wind | Quelle: die tageszeitung (Auflage: 53.097)

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) will bis zum 30. Juni einen Flächenentwicklungsplan für die Windenergie in Nord- und Ostsee vorlegen. Dieser Plan soll sicherstellen, dass das von der Bundesregierung festgelegte Ziel von 6.500 Megawatt (MW) bis 2020 erreicht wird. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Windkraftanlagen in Brandenburg werden teurer

22.01.2019 Kösters, Hendrik | Wind | Quelle: Tagesspiegel Online

Um die Akzeptanz von Windkraftanlagen in der Bevölkerung zu steigern, will die SPD-geführte Landesregierung als auch die Opposition stärkere finanzielle Unterstützung, für betroffene Kommunen in denen Windkraftanlagen stehen. Weiterlesen

Kohleausstieg: Die Positionen sind abgesteckt

22.01.2019 Bauchmüller, Michael | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche.de

Die klassische Lagerbildung aus Industrie gegen Umweltschützer bildet sich auch in der Abschlussdebatte um den Kohleausstieg heraus. Diese verkürzte Perspektive verkenne allerdings, dass es auch in der Energiewirtschaft viele gebe, die einen schnellen Kohleausstieg gut fänden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Müller und Brick: Netzausbau kann durch technische Innovationen begrenzt werden

22.01.2019 Wetzel, Daniel | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Hildegard Müller, Vorstand Netz & Infrastruktur von Innogy, fordert mehr Planungssicherheit von Seiten der Politik und mehr Innovationen bei den Netzbetreibern. Dieses Engagement bedeute weniger Netzausbau und müsse daher stärker gewürdigt werden. Hans-Jürgen Brick, Geschäftsführer des Übertragungsnetzbetreibers Amprion, pflichtet ihr bei und fordert von der Regierung Unterstützung für den Ausbau der Speicherkapazitäten im Netz. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wirtschaftsverbände nennen ihren Preis für Kohleausstieg

22.01.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Wirtschaftsverbände fordern angesichts der voraussichtlich durch den Kohleausstieg ansteigenden Strompreise Kompensationen. Zudem möchte der Präsident der Industrie- und Handelskammern (DIHK) Eric Schweitzer die Fortschritte des Kohleausstiegs in den "Jahren 2023, 2026 und zu Beginn der dreißiger Jahre" prüfen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Hohe Sicherheitsanforderungen an Windräder

22.01.2019 Raddemacher, Frank | Wind | Quelle: Dill Post (Auflage: 5)

Die windkraftkritische Initiative „Verunkraft" zweifelt an der Sicherheit von Windkraftanlagen und verweist auf 30 Havarien im vergangenen Jahr. Der Bundesverband Windenergie (BWE) argumentiert dagegen und hält die Anlagen für sehr sicher. Dabei bezieht sich der BWE auf die hohen Standards, welche bei der Baugenehmigung eingehalten werden müssen. Zudem müssen mindestens alle zwei bis vier Jahre wiederkehrende Prüfungen durchgeführt werden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Zu geringes Ausbauziel für Windkraft

22.01.2019 Heitmann, Jens; Hoenig, Andreas | Wind | Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung (Auflage: 125.200)

Der Neubau von Offshore-Windkraftanlagen ist stark rückläufig. Die Branchenverbände befürchten, dass der Ausbau der Offshore-Anlagen weiter ins Stocken gerät und fordern ein höheres Ausbauziel von der Bundesregierung. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden