Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Automobil-Industrie bessert Angebote leicht nach

08.11.2018 Mathias von Lieben | Mobilität | Quelle: Deutschlandfunk

Beim neuerlichen Diesel-Gipfel im Bundesverkehrsministerium haben sich die Hersteller zu leichten Verbesserungen ihrer Angebot an die Halter älterer Diesel-Fahrzeuge bereit erklärt: Künftig wollen sie unter bestimmten Voraussetzung 3000 statt bisher 2400 Euro zahlen - VW und Daimler für Hardware-Nachrüstungen, BMW nur beim Kauf eines neuen Wagens. Minister Scheuer ist zufrieden, die Grünen sprechen von „anhaltenden Trickserei“. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

CO2-Preis hat das Zeug zum Hit

08.11.2018 Sarah Maria Brech | Allgemeines | Quelle: Welt online

Der CO2-Preis hat das Zeug zum Hit der Bundespolitik. Welt-Kommentatorin Sarah Maria Brech jedenfalls hält die CO2-Berpreisung für „eines der am heißesten diskutierten Themen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft“. Vorangetrieben werde das Thema derzeit von der SPD, die unter dem Eindruck des Höhenflugs der Grünen steht und die Umweltpolitik für sich entdeckt hat. Spannend, war sie es doch bisher, die die letzten Rest der Kohle verteidigt hat. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Windkraft-Angriffe im Bundesrat in der Warteschleife

08.11.2018 | Wind | Quelle: energate Messenger

Vertagt: Die Anträge von Brandenburg und NRW zur Verschärfung der Genehmigungsregeln für Onshore-Windkraft-Projekte werden nicht mehr diesen Monat im Bundesrat beraten. Mehrere Ausschüsse haben sich nach Informationen des energate-Messenger dagegen ausgesprochen. Wann die Anträge in die Länderkammer kommen, ist offen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Mauerbau um Atomzwischenlager wird verschleppt

08.11.2018 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Die "FAZ" weist auf ein Verschleppen des Baus von Anti-Terror-Mauern für die 15 Atomenergie-Zwischenlager hin. Erst vier solcher Schutzanlagen seien fertig. Die Schuld schieben sich Beteiligte gegenseitig zu, wie das Blatt mit Zitaten illustriert. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Kohleausstieg in der Lausitz als wirtschaftliche Katastrophe

08.11.2018 Anne Hähnig | Allgemeines | Quelle: DIE ZEIT (Auflage: 529.374)

Für die Lausitz könnte sich der Kohleausstieg zu einer wirtschaftlichen Katastrophe auswachsen, fürchtet die "Zeit"-Autorin. Es gehe nicht nur um irgendwelche Arbeitsplätze, sondern um sehr gut bezahlte Arbeit. Von Leuten, die "weder Tagebaue noch Windräder vorm Gartenzaun stehen" hätten, wolle man nicht seine Zukunft bestimmen lassen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Biogas braucht bessere Ausschreibungsregeln

08.11.2018 | Bioenergie | Quelle: agrarzeitung.de

Mit der Reform des EEG im kommenden Jahr geht es auch für die Biogasbranche um einiges. Die Ausschreibungsregeln sollten so angepasst werden, das die Anlagenbetreiber einen verbesserten Investitionsschutz genießen, fordert Thüringens Umweltministerin. Der Fachverband wünscht sich verbesserte Anreize für eine bedarfsgerechte Energieerzeugung. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Proteste gegen Trassen: Reden hilft

07.11.2018 Anca Gurzu | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Reden hilft. Das klingt schlicht, hat aber eine tiefere Wahrheit in sich. Und es gilt auch für die Energiewende: Europaweit macht sich immer mehr Widerstand insbesondere gegen die für die Wende erforderlichen Stromtrassen breit. Und überall nutzen das auch politische Populisten für ihre Zwecke, analysiert die Welt. Erfolgreiche Netzbetreiber berichten derweil: Wo den Menschen genau erklärt wird, worum es geht, nehmen die Widerstände ab. Weiterlesen

OMV-Chef: Europa kann auf Nord Stream 2 nicht verzichten

07.11.2018 Hans-Peter Siebenhaar | Allgemeines | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Da die Förderung von Erdgas in Westeuropa deutlich zurück geht, sind mehr Importe aus Russland erforderlich. Und damit unbedingt auch der Bau der Pipeline Nord Stream 2. Dieser Auffassung ist der Chef des österreichischen Energiekonzerns OMV, Rainer Seele. OMV gehört auch zu den Finanziers der Leitung. In us-amerikanischem Flüssiggas sieht er keine Alternative zum russischen Erdgas. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

FDP will strombasierte Kraftstoffe bei EU positiv bewertet sehen

07.11.2018 Klaus Stratmann | Allgemeines,  Mobilität | Quelle: Handelsblatt.com

Um das Tauziehen bei der EU-Bewertung von strombasierten Kraftstoffen geht es im "Handelsblatt"-Beitrag. Die Große Koalition tue sich schwer, eine Position zu solchen synthetischen Kraftstoffen zu beziehen; die FDP wolle Druck machen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Munteres Kräftemessen zwischen Akku- und Auto-Herstellern

07.11.2018 Kathrin Witsch | Mobilität | Quelle: Handelsblatt (Auflage: 127.797)

Unruhe in der E-Mobil-Branche: Zwischen den Herstellern der Fahrzeuge und jenen der Akkus hat ein munteres Kräftemessen begonnen. Die Pkw-Hersteller müssen vermutlich plötzlich deutlich mehr für die Akkus bezahlen, die sie aus Asien importieren. Doch auch die Akku-Produzenten segeln in nebligen Gewässern: Die Preise für wichtige Rohstoffe gehen gerade durch die Decke und Lieferverträge mit den Abnehmern werden langfristig geschlossen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden