Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Ölkonzern auf grünen Wegen

16.09.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (Auflage: 269.075)

Der Ölkonzern Shell plant nichts geringeres als der weltgrößte Ökostrom-Anbieter zu werden. Die wirtschaftliche Logik treibe den Konzern an, es sei weniger wichtig, wie Shell in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Um vom Öl wegzukommen, bedürfe es eben großer Veränderungen. Das heißt aber nicht, dass sich Shell von der Erschließung neuer Ölvorkommen verabschieden würde. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Friedrich Merz: "Greta wird ein wachsames Auge auf uns haben"

16.09.2019 Friedrich Merz
 | Allgemeines | Quelle: WELT am SONNTAG (Auflage: 407.544)

In seinem Gastkommentar in der "Welt am Sonntag" hält Friedrich Merz nicht hinter dem Berg, was er von der Klimapolitik in Deutschland hält: nämlich nichts. Die Regierung würde von den Bürgerinnen etwas abverlangen, was sie selbst nicht durchziehen würde. Die deutsche Regierung sei mit ihrer Klimapolitik ganz allein in Europa. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Scheuers planlose Pläne fürs Klimakabinett

16.09.2019 Michael Bauchmüller | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

In einem Papier hatte das Verkehrsministerium schon seine Vorschläge, die im Klimakabinett besprochen werden sollen, schon bekannt gemacht. Nun hagelt es Kritik - nicht nur von Umweltschutzverbänden, sondern auch von der Opposition. Die Pläne würden große Hoffnungen wecken, seien aber letztlich ein "planloses Samelsurium" (Frank Sitta, FDP). Andreas Scheuers (CSU) Papier werde die Debatte am Freitag sogar erschweren, hieße es aus Koalitionskreisen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Was laut "Bild" wichtiger ist als der Klimaschutz

16.09.2019 Thomas Blockkonrad, Angelika Hellemann, Miriam Hollstein u.a. | Allgemeines | Quelle: Bild am Sonntag (Auflage: 1.016.055)

Etwa die Hälfte aller Deutschen leide unter einer "Klima-Angst". Die "Bild am Sonntag" hat sogar eine Umfrage in Auftrag gegeben, die die "Spaltung" des Landes belegen soll. Demnach würden 52 Prozent der Deutschen meinen, es gäbe wichtigere Themen als den Klimaschutz. Sechs Autoren der "BamS" erklären, welche Themen aufgrund der "Klima-Angst" ausgeblendet werden würden. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Stephan Weil: "Minister Altmaier steht nach wie vor auf der Bremse"

13.09.2019 Stephan Weil | Allgemeines,  Wasser,  Speicher | Quelle: Handelsblatt.com

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, fordert in seinem Gastbeitrag im "Handelsblatt", eine leistungsstarke Wasserstoffwirtschaft neben Wind- und Solarenergie und Elektromobiliät als energiepolitischen Baustein zu etablieren. Weil kritisiert vor allem Peter Altmaier (CDU): Der Bundeswirtschaftsminister stehe bei der Windkraft auf der Bremse. Damit drohe der Windenergie-Branche ein ähnliches Schicksal wie die deutsche Solarindustrie zu erleben. Weiterlesen

Schicksal von Senvion im Unklaren

13.09.2019 Heiner Schmidt
 | Wind,  Allgemeines | Quelle: Hamburger Abendblatt (Auflage: 192.333)

Es bleibt weiter spannend um den insolventen Windkraftanlagenproduzenten Senvion. Nach zwei Gläubigerversammlungen in dieser Woche sei immer noch unklar, wie viele Arbeitsplätze erhalten blieben un ob ein Investor Teile des Unternehmens übernehmen werde. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Was das Klimakabinett vermutlich beschließen wird

13.09.2019 Cordula Tutt, Max Haerder | Allgemeines | Quelle: WirtschaftsWoche (Auflage: 133.657)

Worauf will sich die Regierung am 20. September beim Klimakabinett einigen? Diese Frage versuchen die Autoren der "Wirtschaftswoche" zu beantworten. Das es eine Bepreisung von Kohlendioxid gibt, sei klar. Doch ob das nun über eine Steuer oder über einen zunächst nationalen Emissionshandel gehen werde, sei unklar. Dass Benziner und Dieselautos künftig mehr Geld schlucken werden, sei auch klar, aber unklar sei, wie die Regierung die Emissionen im Sektor Gebäude bzw. Heizen regeln möchte. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Kapitalismus zerstört und rettet die Welt

13.09.2019 Martin Kolmar | Allgemeines | Quelle: WirtschaftsWoche (Auflage: 133.657)

Die Wirtschaft könnte die Welt retten: Notwendig sei ein Kapitalismus, der sich in den Dienst der Erhaltung der natürlichen Grundlagen unseres Lebens stellt. In seinem Gastbeitrag in der "Wirtschaftswoche" muss der Ökonom Martin Kolmar, Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik, einräumen, dass eine solche Vorstellung wohl gleichzeitig naiv, Ausdruck von Verzweiflung und auf dem Glauben an die Verantwortung des Einzelnen aufgebaut sei. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Automesse: Proteste und Merkels Rede

13.09.2019 | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: wiwo.de

Bei ihrer Rede zur Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt hat die deutsche Kanzlerin den Rücken der Autoindustrie gestärkt. Parallel zu den Eröffnungsfeierlichkeiten hagelte es Proteste von Umweltaktivisten. Am Wochenende hätten Umweltverbände und -aktivsten zu einer Großdemonstration und zu einer Blockade der IAA aufgerufen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

"Auto-König": Elektroautos sind alternativlos

13.09.2019 Wolfgang Ibel | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Auflage: 119.276)

Im Interview mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" betont Ferdinand Dudenhöffer, Professor an der Universität Duisburg-Essen, dass das Elektroauto kurz vor dem Durchbruch stehe - dank der Klimapolitik. Der Ökonom kann auch eine Zeitangabe machen: 2021. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden