Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Volltextsuche

Die Suche erfolgt lediglich in den oben ausgewählten Themenbereichen.

Archiv durchsuchen

Energieagentur möchte mit Atomenergie die Klimaziele erreichen

29.05.2019 Anne Kunz | Allgemeines | Quelle: Welt online

Die rät in ihrem neuen Bericht dazu, nicht zu übereilt aus der Atomkraft auszusteigen - auch wenn die Verlängerung der Laufzeiten mit höheren Kosten verbunden sind. Neben erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und anderen neuen Technologien könne die Atomenergie entscheidend zum Erreichen der Klimaziele beitragen, meint IEA-Chef Fatih Birol. Zehn Prozent der weltweit generierten Energie kommt aus Atommeilern. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Wie geht eigentlich "Kampf gegen den Klimawandel"?

29.05.2019 Michael Bauchmüller | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

In seinem Kommentar zur Lage der Klimapolitik in Deutschland, fragt sich der SZ-Autor Michael Bauchmüller, ob die Bundesregierung überhaupt wisse, wie überhaupt gegen den Klimawandel anzugehen sei. In ein tiefes, schwarzes Loch würden die Politiker der GroKo blicken, glaubt Bauchmüller. Union und SPD hätten die Klimapolitik unterschätzt, stiefmütterlich würden sie etwa die Energiewende behandeln. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

BDEW: Grüner Strom reicht für Millionen von Elektroautos

29.05.2019 Jens Tartler | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Der Tagesspiegel (Auflage: 110.471)

Das "Klimakabinett" wird am heutigen Mittwoch tagen. Zentrales Thema wird die Verkehrswende sein, namentlich die E-Mobilität. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat noch pünktlich vor der Sitzung betont, dass der Strom in Deutschland sowohl für Millionen von Elektroautos ausreiche und zudem "grün" genug sei. Dass Deutschland nicht genug Strom für die Umstellung auf Elektromobilität habe, sei nur ein "Mythos". Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Worüber im "Klimakabinett" wohl gestritten wird

29.05.2019 Markus Balser, Michael Bauchmüller | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Der Staat müsse für bessere Rahmenbedingungen beim Klimaschutz sorgen, habe Svenja Schulze (SPD) bei der Präsentation ihrer "Umweltbewusstseinsstudie" am gestrigen Dienstag in Berlin gesagt. Das klingt nach einem Seitenhieb auf das "Klimakabinett", das am heutigen Mittwoch tagen wird. Die Spitzenpolitiker des Kabinetts wollten sich zu einer "offenen Aussprache" treffen, der Wahlerfolg der Grünen wird sicherlich auch Thema sein. Zudem hat Schulze am Montag den Druck erhöht, indem sie ihren Klimaschutzgesetzesentwurf in die Ministerin zur Abstimmung gegeben hat. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Brunsbüttel: Grüne wollen kein dreckig gewonnenes Gas

28.05.2019 | Allgemeines | Quelle: Welt online

Für die Grünen-Partei liege die Zukunft der Energie- und Wärmeversorgung sowie Mobilität nur in erneuerbaren Energieträgern, betonte die Landtagsfraktionschefin der Grünen in Kiel, Eka von Kalben. Entsprechen kritisch sieht die Partei die Pläne für ein Flüssiggas-Terminal in Brunsbüttel. Die Fraktion befürchtet, dass für die Erzeugung von Flüssiggas auch aus Fracking gewonnenes Gas aus den USA eingesetzt werden könnte. Von Kalben fordert eher einen Einspeisevorrang für Gase aus erneuerbaren Quellen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Deutsche Post DHL entwickelt Wasserstoff-Transporter

28.05.2019 Birger Nicolai | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Welt online

Im kommenden Jahr wolle die Unternehmensgruppe Deutsche Post DHL einen Elektrotransporter mit Wasserstoff-Technologie auf die Straße bringen. Das kündigte der Konzern auf dem Green Tech Festival in Berlin an. Der Van unterstreiche den Anspruch des Konzerns, der klimafreundlichste in seiner Branche zu sein. Das Projekt wird vom Bundesverkehrsminister gefördert. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

NRW hofft auf einen Anteil an der Batteriezellen-Milliarde

28.05.2019 Reinhard Kowalewsky
 | Mobilität,  Allgemeines | Quelle: Rheinische Post (Auflage: 318.550)

Im nordrhein-westfälischen Münster soll eine Forschungsfabrik für die Batteriezellenfertigung gebaut werden. 200 Millionen Euro investiert die Landesregierung in das Projekt. Nun hofft der Wirtschaftsminister von NRW, dass das Forschungszentrum auch einen Zuschlag vom Bund bekommt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier möchte eine Milliarde Euro für eine Batteriezellenfertigung in Deutschland ausgeben. Der NRW-Minister hofft auf eine Halbe Milliarde. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Triumph der Grünen macht Energiekonzerne nervös

28.05.2019 Michael Gassmann | Allgemeines | Quelle: DIE WELT (Auflage: 182.318)

Die Grünen lagen bei der Europawahl als zweitstärkste Partei in Deutschland nur etwa acht Punkte hinter der Union. Das Szenarion einer grünen Kanzlerschaft ist nicht mehr abwegig. Das setze die Energieversorger unter Druck. Die Energieriesen hatten sich ohnehin in Richtung Erneuerbare aufgemacht. Nun müssten sie das Tempo erhöhen und konsequenter in Erneuerbare investieren. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Schulzes Vorpreschen ist für die Union ein "Foul-Spiel"

28.05.2019 | Allgemeines | Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Auflage: 268.110)

Nach der Europawahl hat die GroKo ihr Defizit erkannt: die Klimapolitik. Während die SPD- und Unionspolitiker theoretisch darüber debattieren, welche Schritte angebracht seien, prescht die Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vor und gibt ihren Entwurf für ein Klimaschutzgesetz in die Ressortabstimmung - obwohl ihr Konzept vom Kanzleramt abgebremst wurde. Als Affront wertet die Union den Vorstoß der Bundesumweltministerin. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Umweltministerin überlistet das Kanzleramt

28.05.2019 Michael Bauchmüller | Allgemeines | Quelle: Süddeutsche Zeitung (Auflage: 391.894)

Die Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat am gestrigen Montag ihren Entwurf für ein Klimaschutzgesetz in die Ressortabstimmung gegeben. Nach dem Gesetzentwurf sind die Ministerien dafür verantwortlich, in ihren Bereichen die Klimaziele zu erreichen. Zufällig sind alle betroffenen Ministerien in Unions-Hand. Nachdem CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nach der Europawahl Defizite in der Klimapolitik eingeräumt hat, könnte es der Union schwer fallen, gegen Schulzes Vorpreschen anzugehen. Registrieren Sie sich oder melden Sie sich an, um weiter zu lesen.

Willkommen bei PresseTrend

PresseTrend ist Ihr Medienbeobachter für die Neue Energiewelt. Wir versorgen Unternehmen, Verbände und Institutionen seit 2003 mit dem Wichtigsten aus der deutschen Berichterstattung rund um das Thema Energie. Unser Monitoring von rund 200 meinungsbildenden Print- und Onlinemedien informiert Sie über die wichtigsten Ereignisse und bietet einen umfassenden Einblick in die vielschichtigen Meinungen und Debatten.

Kompletter Durchblick!

Sie wollen den vollen Überblick und Zugang zu allen Inhalten? Testen Sie alle Funktionen kostenlos für 30 Tage PREMIUM.

Premiumaccount anmelden