Newsletter und Analysen für die Neue Energiewelt seit 2003

Neuer Standard/Tennet erhöht Übertragungskapazität für Offshore-Wind

Quelle: MBI EnergySource

Tennet rüstet seine Übertragungstechnologie auf, um dem beschleunigten Ausbau der Offshore-Windkraft in Europa gerecht zu werden. Der niederländisch-deutsche Netzbetreiber will mit einem neuen System die Übertragungskapazität bei der Netzanbindung von Offshore-Windkraftanlagen deutlich steigern. Um in Zukunft größere Strommengen ans Festland transportieren zu können, entwickelt der Netzbetreiber ein neues 525-kV-Netzanbindungssystem mit einer Übertragungskapazität von zwei Gigawatt (GW). Damit setze das Unternehmen neue Standards in der Übertragungstechnologie, teilte Tennet mit. 
Die neue Kabelgeneration soll bis 2022 getestet und zertifiziert werden. Für die Entwicklung des 525-kV-Systems hat Tennet nach eigenen Angaben die Erfahrungen aus den deutschen 900-MW-HVDC- und den niederländischen 700-MW-AC-Systemen genutzt. Schon im März dieses Jahres will Tennet mit den Ausschreibungen für erste Projekte in der Nordsee mit einem Zwei-GW-Anschluss starten. Im niederländischen Vorranggebiet IJmuiden Ver in der Nordsee sollen 2028 und 2029 zwei Netzanbindungsprojekte realisiert werden. In Deutschland sollen die Projekte BalWin 1 und BalWin 2 (beide2029) sowie BalWin3 (2030) von der neuen Technologie profitieren. Damit würde sich die Netzanschlusskapazität von Tennet in Deutschland und den Niederlanden von derzeit 8,5 GW bis 2030 auf 26,3 GW erhöhen. 
Tennet geht davon aus, dass Offshore-Windkraft künftig eine wesentliche Rolle spielen wird, um die Klimaziele der EU bis 2030 (55 Prozent weniger CO2) zu erfüllen. Die Nordsee-Region werde mit ihrem Offshore-Windpotenzial das neue "Kraftwerk" von Nordwesteuropa werden und neue Kooperationen zwischen den Anrainerstaaten hervorbringen. Aufgabe der Netzbetreiber werde es dabei sein, Netzanbindungen zusammenzuschließen und die Energiemärkte durch weitere Interkonnektoren und durch eine intelligente Integration auf dem Festland zu koppeln.
MBI/aul/19.1.2021
Erschienen am 19.01.2021
letzte Aktualisierung am 19.01.2021